Friday, April 13, 2007

Interreligiöser Rundbrief nr. 125 - 3. Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief Für Köln / Bonn und Umgebung Nr. 125 – 3. Nachtrag
(12.4.2007)

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

ja, ich weiß, es sollte so allmählich die Nr. 126 kommen. Wird er, wird er...

Für den Fall das der Mai aber schneller da ist, als der nächste Hauptrundbrief, schicke ich Ihnen hier schon mal ein paar Termine.


Editorial 1
I.) Veranstaltungshinweise / Termine. 1
I.1.) Interreligiöser Gesprächskreis in Bonn am 2.5.2007. 1
I.2.) Studium Universale der Uni Bonn im SS 2007. 1
I.3.) Tagung: "Schule und danach? Jugendliche mit muslimischer Zuwanderungsgeschichte und ihre Ausbildungs-Chancen (Arbeitsmarkt-Chancen)." am 5.5.2007 in Marl 3



*


I.) Veranstaltungshinweise / Termine


I.1.) Interreligiöser Gesprächskreis in Bonn am 2.5.2007

Der Interrel. Gesprächskreis in Bonn von Religions for Peace wird nicht am 1. Donnerstag, sondern am 1. Mittwoch im Mai stattfinden.
Thema: „Religiöse Symbole als möglicher Weg interreligiöser Verständigung“.
2.5.2007, 19.30-21.30 Uhr bei Lioba von Lovenberg, Argelanderstr. 6, 53115 Bonn

*

I.2.) Studium Universale der Uni Bonn im SS 2007

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nahe?
Dank an Walter Schröder, der mich darauf aufmerksam machte, doch einmal auf das Studium Universale unsere eigenen Alma Mater aufmerksam zu machen, besonders auf eine Ringvorlesung zum Thema „Religion und Rationalität“ ab dem 16.4.2007 immer montags 16-18 Uhr im Hörsaal VII (also 7, so steht es an der Tür).

Für Studierende ist es kostenlos, andere Interessierte müssten sich für 100 Euro einen Gasthörerschein erwerben.
Mehr Infos unter http://www.universale.uni-bonn.de.

Hier das Programm der genannten Ringvorlesung:
http://www.uni-bonn.de/Studium/Studium_Universale/Ringvorlesungen/Religion_und_Rationalitaet.html

Religion und Rationalität



montags, 16 - 18 Uhr, Hörsaal VII





In Verbindung mit dem Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG)

16. April
Prof. Dr. Michael Schulz
Ist Joseph Ratzingers Glaube an die Vernunft vernünftig? - Zu Papst Benedikt XVI. Programm eines interkulturellen Dialogs

23. April
Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck
Die Vernunft des Glaubens und der Glaube der Vernunft - eine protes-tantische Lektüre der "Regensburger Vorlesung" von Papst Benedikt XVI

4. Mai
Prof. Dr. Dr. Manfred Hutter
Sichtweisen einiger neuerer Religionen zur Vereinbarkeit von Wissenschaft und Religion

4. Mai (17:15 Uhr)
Prof. Dr. Rainer Anselm (Zürich)
Fides quaerens intellectum: Die Bedeutung der Theologie für christlichen Glauben und das christliche Leben

7. Mai
Prof. Dr. Volker Ladenthin
Religion und Bildung

14. Mai
Prof. Dr. Albert Gerhards
Logike latreia - oblatio rationabilis: Wie vernünftig ist der Gottesdienst der biblischen Religionen?

21. Mai
Prof. Dr. Harald Suermann
Die Bedeutung der Ratio im christlich-islamischen Dialog
zu Beginn der Abbasiden-Zeit (750-900)

4. Juni
Prof. Dr. Konrad Stock
Religion und Identität. Gedanken zu einer philosophischen Theologie

11. Juni
Prof. Dr. Konrad Klaus
Glaube und Vernunft in der Dogmatik des Theravada-Buddhismus

18. Juni
PD Dr. Ulrich Volp
"Sie wollen den Strahl der Erkenntnis vor den Weisen verbergen" - Antike Kritik an der Irrationalität des Christentums

25. Juni
Prof. Dr. Mathias Schmoeckel
Erkenntnis durch ratio und conscientia: Melanchthons Einfluss auf das moderne Recht

2. Juli
Prof. Dr. Werner Gephart
Rationalitätsglaube als okzidentaler Mythos

Auch erwähnenswert ist diese Vorlesung:

Die Rolle der Religion im modernen Asien
Di 14-16, HS X
M. Hutter

Aber stöbern Sie ruhig selbst auf der Homepage:
http://www.uni-bonn.de/Studium/Studium_Universale/Semesterprogramm.html

*
I.3.) Tagung: "Schule und danach? Jugendliche mit muslimischer Zuwanderungsgeschichte und ihre Ausbildungs-Chancen (Arbeitsmarkt-Chancen)." am 5.5.2007 in Marl

von Edith Schlesinger:

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freundinnen und Freunde,ich hatte Herrn Dreier aus Marl versprochen, die Information über die untenstehende Veranstaltung weiterzugeben. Sollte jemand die Mail mehrfach erhalten, bitte ich um Entschuldigung.Herzliche GrüßeEdith Schlesinger----Ursprüngliche Nachricht-----Von: KCID [mailto:info@kcid.de]Gesendet: Dienstag, 13. März 2007 22:33An: dreier.marl@freenet.de; info@kcid.deBetreff: AW: KCID-Tageskonferenz am 5.Mai 2007 und Einladung an SieLiebe KCID - Mitglieder im Rhein-Ruhrgebiet!Dieses ist eine Vor-Ankündigung bzw eine erste Einladung und es wird um sorgfältiges Lesen und schnelle Reaktionen gebeten. Auf Anregung der KCID wollen wir als Christlich-Islamischen Arbeitsgemeinschaft Marl (CIAG) eine Regionaltagung für das Rhein-Ruhrgebiet durchführen und dazu die entpsrechenden Mitglieder/Mitglieder-Gruppierungeneinladen.Die Frage ist: Kommen Sie, werden Sie teilnehmen?Termin: Samstag, 5.Mai 2007, 10 - 17 UhrOrt: Marl/nördliches RuhrgebietThema: "Schule und danach? Jugendliche mit muslimischer Zuwanderungsgeschichte und ihre Ausbildungs-Chancen (Arbeitsmarkt-Chancen)."Als CIAG Marl arbeiten wir seit den letzten Jahren auch an diesem Thema und finden, dass es auf die Tagesordnung auch im Dialog gehört. Was nützen uns alle Dialoge, was ist die Zukunft der Jugendlichen, was entwickelt sich in den Schulen und außerhalb der Schulen, wenn nicht die Motivierung der Jugendlichen, ihre Informierung über das, was nach der vollendeten oder abgebrochenen Schule (Hauptschule/Gesamtschule u.a.) droht oder möglich ist, ihre Horizonterweiterung bezüglich Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, die Veranwortung ihrer Familien und Vereins-/Moschee-Vorstände ebenso geweckt ist wie in der Mehrheitsgesellschaft (in Schul- undAusbildungspolitik) die Dringlichkeit, hier neue Weg zu gehen oder bisherige Wege entschieden auszubauen.Wir haben dazu folgendes Programm in der Planung:Vorläufiges Programm:10 Uhr Eintreffen10.15 Uhr Erfahrungsaustausch unter den Anwesenden11.00 Uhr Referat I "Harte Entwicklungen im Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Rhein-/Ruhrgebiet zwingen zu Realismus und zu richtigem Handeln" (20 Minuten mit Diskussion) 12.00 Uhr Referat II: "Was tun - aus der Sicht einer Frau" (20 Minuten mitDiskussion)Mittagspause - Gespräche, Info-Tische, Mittagsgebet, Essen 14.00 Uhr ReferatIII: "Was tun - als selbständiger , innovativer Unternehmer mit eigener Zuwanderungsgesichte und als Moslem plaudere ich aus dem Nähkästchen" 15.00 Uhr Referat IV: Jemand von DITIB: "Warum geht uns Verantwortliche in den Moschee-Gemeinden/Vereinen die Zukunft unserer Jugendlichen sehr viel an?" 16.00 Uhr Abschluß-Plenum 17.00 Uhr Âbreise.Soweit die Planung. Wir möchten sehr schnell/sehr bald wissen, ob wir mit dieser Einladung zu diesem Zeitpunkt richtig liegen. An Interessen und am Bedarf vorbei planen, macht keinen Sinn. Daher diese erste Einladung mit der bitte um Reaktion, Hinweise und Mitteilung, ob mit Ihrer/Eurer Teilnahme gerechnet werden kann.Um baldige Antwort darf ich bitten.Herzliche Grüße im Namen der Christlich-Islamischen Arbeitsgemeinschaft MarlHartmut Dreier (Telefon: 02365 -4 20 76).*

So, mehr habe ich heute nicht.

Herzliche Frühlingsgrüße
Ihr/Euer
Michael A. Schmiedel